Das Kondom

Das Kondom ist nach wie vor das einzige Verhütungsmittel, das gleichzeitig vor der Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten und vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt.

Wie wird das Kondom richtig angewendet?

Das Kondom besteht aus Latexgummi und wird vor dem Geschlechtsverkehr über das steife Glied gerollt. Dadurch wird die Samenflüssigkeit aufgefangen und gelangt nicht in die Scheide.


Hinweis: Für Männer und Frauen mit einer Latexallergie gibt es mittlerweile auch Kondome aus Kunststoff oder Naturkautschuk.


Wie zuverlässig ist das Kondom?

Die Sicherheit des Kondoms ist stark von der fehlerfreien Anwendung abhängig (Pearl Index2-12).

Die Zuverlässigkeit des Kondoms hängt auch von anderen Faktoren ab:

  • Markenkondome: Hier ist es wichtig, auf das Qualitätssiegel "CE" zu achten! Auch im Urlaub sollten immer genügend Markenkondome in das Reisegepäck, da nicht in jedem Land qualitativ gute Kondome zu kaufen sind. (Besondere Vorsicht ist bei "Spaßkondomen" geboten!)
  • Haltbarkeit: Kondome sind ca. vier bis fünf Jahre haltbar - daher sollte auch immer auf das Haltbarkeitsdatum geachtet werden.
  • Wärme: Kondome vertragen keine große Wärme - daher sollten sie nicht in der prallen Sonne liegen gelassen werden.
  • Aufbewahrung: Kondome sollten nicht dort aufbewahrt werden, wo sie leicht beschädigt werden können - wie z.B. in Geldbörsen oder Kosmetiktaschen.
  • Benutzung: Kondome dürfen nur einmal benutzt werden.

Vor- & Nachteile

Kondome schützen zugleich vor sexuell übertragbaren Krankheiten und einer ungewollten Schwangerschaft. Wer mehrere oder wechselnde Sexualpartnerinnen/Sexualpartner hat, sollte beim Geschlechtsverkehr immer ein Kondom verwenden.


  • Das Kondom schützt sowohl vor einer ungewollten Schwangerschaft als auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Das Kondom ist in der Apotheke oder in Drogeriemärkten rezeptfrei erhältlich.
  • Das Kondom kann während der Stillzeit angewendet werden.
  • Mit etwas Übung ist ein Kondom leicht anzuwenden.
  • Das Kondom greift nicht in den Organismus ein: Derzeit sind keine Nebenwirkungen (ausgenommen Latexallergie) bekannt.
  • Es kann zu Anwendungsfehlern kommen: Die Zuverlässigkeit ist nur gegeben, wenn das Kondom richtig angewendet wird.
  • Kondome sind licht- und wärmeempfindlich.

Hinweis: Falls das Kondom während des Geschlechtsverkehrs platzt oder abrutscht, kann die Frau mit der Notfallverhütung eine Schwangerschaft verhindern (z.B. Pille danach oder Spirale danach).



WIR SIND GYNIAL - eine österreichische Firma im Gesundheitsbereich mit dem Ziel Sie zu begeistern.

Gynial GmbH  |  Hernalser Gürtel 1  |  A-1170 Wien  |  01 890 14 54   |  01 890 14 54 - 15  |  service@gynial.com



Auf dieser Webseite finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur hormonfreien Verhütung. Die Webseite ersetzt nicht das individuelle Aufklärungsgespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt und dient zur zusätzlichen Information. Sie ersetzt auch nicht die Gebrauchsinformationen, die alle wichtigen Angaben darüber enthält, was bei der Anwendung der jeweiligen Medizinprodukte zu beachten ist, wann diese nicht angewendet werden dürfen und welche Nebenwirkungen auftreten können.