Mythen zur Kupferverhütung

Eine Kupferallergie kommt doch recht häufig vor

Kupfer hat in seiner reinen Form ein äußerst geringes Allergiepotenzial, es sind extrem wenig Fälle von Kupferallergie beschrieben. Das Vorkommen von echten Kupferallergien dürfte in einem Bereich von 1 zu mehreren 100.000 liegen. Ein anderer Grund sich keine Kupferverhütung einsetzen zu lassen ist eine Kupferspeichererkrankung, der sogenannte Morbus Wilson, der in einer Häufigkeit von 1:200.000 auftritt.

Die von Kupferspiralen, Kupferkette und Kupferball abgegebene Kupfemenge ist minimal - die durch die Ernährung aufgenommene durschnittliche Kupfermenge ist weitaus größer.


Hier gehts zurück zu den Mythen zur Kupferverhütung ...

WIR SIND GYNIAL - eine österreichische Firma im Gesundheitsbereich mit dem Ziel Sie zu begeistern.

Gynial GmbH  |  Hernalser Gürtel 1  |  A-1170 Wien  |  01 890 14 54   |  01 890 14 54 - 15  |  service@gynial.com



Auf dieser Webseite finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur hormonfreien Verhütung. Die Webseite ersetzt nicht das individuelle Aufklärungsgespräch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt und dient zur zusätzlichen Information. Sie ersetzt auch nicht die Gebrauchsinformationen, die alle wichtigen Angaben darüber enthält, was bei der Anwendung der jeweiligen Medizinprodukte zu beachten ist, wann diese nicht angewendet werden dürfen und welche Nebenwirkungen auftreten können.